RUNNING Company ist PRINZ Top Location 2013!

RUNNING Company Facebook    RUNNING Company Twitter

NEWS - München Marathon 2009

 

Perfekt gelaufen - München Marathon 2009


Mehr als nur 42 km - Einmal im Leben einen Marathon laufen, davon träumt jeder Läufer. Für fünf Running Company LäuferInnen wurde am letzten Sonntag dieser Traum wahr. Außerdem wurde an diesem Tag auch über 10 km und in der Marathon Staffel gestartet. In Summe gab es xxxx neue persönliche Bestleistungen für unsere Läufer und den 2. Platz für RUNNING Company Trainerin Bianca Meyer im Marathon.


München Marathon 2009

Der München Marathon 2009 in Zahlen. 10.705 LäuferInnen, 40.000 Liter Wasser, 12.000 Liter isotonische Getränke, 3600 kg Bananen und wer wollte zwischen KM 37 und 38 auch ein alkoholfreies Bier. Und das alles bei fast idealem Läuferwetter. Die Temperatur mit rund 15 Grad behagt den Läufern sehr, nur auf den teilweise Starken Wind hätten wir verzichten können.

Akribisch ist die Vorbereitung auf so einen Marathon – so auch bei den RUNNING Company Läufern. Nichts wurde dem Zufall überlassen, alles im Training mehrfach getestet. Die letzten Tipps gab es am Dienstag vor dem Rennen von Trainerin Bianca, der Vorjahres Zweiten des München Marathons, in einer extra Marathon Vorbesprechung. Beim Carboloading wurden die letzen Fragen zum Marathon beantwortet und die Renntaktik ein letztes Mal getunet. Nichts sollte dem Zufall überlassen bleiben.

Am Sonntag, den 11.10. um 10 Uhr fiel dann der Startschuss. Was unsere Läufer dann wirklich auf ihren 42 km erlebten, haben sie uns auf der RUNNING Company After-Marathon-Party am Sonntag Abend berichtet.

Thomas Maier 3:37.27 h  38 Minuten schneller
Thomas ist vor Kurzen erst zwei neue Bestzeiten, beim Halbmarathon in Karlsfeld und über die 10 km bei den RUNNING Company Meisterschaften, gelaufen. Dass er schnell war wusste er, nur könnte er auch ganze 42 km schnell laufen? Beim letzten Firmenfitness Training war seine Skepsis immer noch groß.
„Sollte ich wirklich eine 3.30er Zeit laufen können?“ Davon war zumindest Bianca überzeugt und immerhin waren ihre letzten beiden Zeitprognosen auch zu 100% eingetreten.

„Hmm, was soll ich nur tun? Kann das mit dem progressiven Tempo ala Bianca wirklich klappen?“
Es kann und es hat! Die erste Halbmarathon Hälfte lief Thomas in 1:50.47 h und die zweite 1:46.41 h. „Da meine zweiten 21 km 4 Minuten schneller waren als die ersten, habe ich massenweise Läufer überholt. Das war ein klasse Gefühl und hat mich richtig motiviert. Vielen Dank für die perfekte Tempovorgabe Bianca.“

Heidi Siebert 4:32.13 h   Inkl. Weißbier Pause
„Mein Rennen lief super und ich bin jetzt überglücklich! Ich bin meine 42 km mit Musik gelaufen, was auch gut so war, denn die Stimmung an der Strecke war ausbaufähig. Die erste Hälfte verging bei mir wie im Flug. Von den vielen Gels ist mir allerdings etwas schlecht geworden, so dass ich in meinem Viertel, der Maxvorstadt, einen kleinen Durchhänger hatte. Die „Go-Heid-Go“-Schilder meiner Schwester habe ich dort dann zu wörtlich genommen, und erst Mal eine Gehpause eingelegt.

Nach meinem Weißbier Stopp bei KM 37 wurden meine Beine wieder leichter. Den letzten Kick hat mir dann kurz vor dem Olympiastadion Wolfgang verpasst. Nachdem ich ihn in der Ferne erblickt hatte (Running Company Shirt und Wolfgang-typischer Laufstil waren dabei behilflich), habe ich mich an ihn ran gesaugt. Und auf den letzten Metern gab es dann kein Halten mehr, und ich passierte ihn noch kurz vor dem Ziel. Auf meine 4:32 h bin ich wirklich sehr stolz, da dies eine Steigerung von 16 Minuten gegenüber meinem letzten Marathon in 2006 bedeutet. Ob ich 2010 wieder einen Marathon laufe, weiß ich heute noch nicht. Aber wir sprechen uns nach dem Wintertraining ;-)“

Wolfgang Auer – 4:34.10 h – 2 neue Bestzeiten
„Der Marathon war mein großes Ziel in diesem Jahr. Ob ich wirklich an den Start gehen könnte, war bis zuletzt fraglich. Trotz intensivem Marathon Training im RUNNING Company Laufcamp in Livigno, hat mein Bein immer wieder „rumgezickt.“. Leider ist mir das auch heute nicht erspart geblieben und bei KM 14 hatte ich den ersten Krampf im Oberschenkel.

Nichts desto trotz lief es wirklich gut und ich passierte die Halbmarathon Marke in 2:04 h – neuer persönlicher Bestzeit! Von meinem Wunsch – eine Zeit um die 4.00 h zu laufen – habe ich mich dann aber verabschiedet und bin zu Bianca’s Zeitvorgaben übergegangen. Gegen Ende wurde es ein großer Kampf. Aber ich bin stolz darauf meinen Schweinhund bezwungen zu haben. Im Ziel blieb die Uhr für mich bei 4.34 h stehen, was eine Verbesserung von waaaaaaaahnsinnigen 38 Minuten gegenüber meinem letzten Marathon ist. „

Götz – 5:45.38 h – Vom Couch Potatoe zum Marathon Finisher
„Mein Lauf war einfach nur super und mein Puls wollte überhaupt nicht ansteigen – ich bin so happy! Ein ganz besonderes Dankeschön geht an meine Frau Sonja, dich mich ab KM 18 vorbildlich mit allen Mitteln der Marathonverpflegung versorgt hat und mich auf dem Rad begleitet hat. Mein persönliches Highlight war der Streckenabschnitt im Englischen Garten. “

Anmerkung der Redaktion: Götz war bis vor 1,5 Jahr ein echter Couchpotatoe, der ein einfaches Lebensmotto verfolgte  - No Sports! Mit viel Spaß am Laufen, einem konsequenten Lauftraining, einem optimalen Trainingsplan und ein kleiner Ernährungsumstellung, stellte sich schließlich dieser tolle Erfolg für ihn ein.

„Mein nächster Marathon kommt 2010 und dann auch ganz sicher mit einer Zeit von 4h und x.“ Lieber Götz, wir sind sehr stolz auf dich!!! Es gibt wenige Menschen, die 5h am Stück laufen können; du hast dieses Wunder vollbracht. Und mit deinen 42 km hast du nun auch den Läufer Olymp erklommen.

Bianca Meyer – 2:54.32 h –Wie im Vorjahr zweitschnellste Frau
Bianca hat vom Sieg geträumt den 2. Platz gewonnen und die eigene Zeit aus dem Vorjahr um ganze 2 Minuten verbessert. Was bleibt ist das große Ziel, einmal den München Marathon zu gewinnen. Anbieten würde sich hierfür der Termin 10.10.2010 – dann feiert der München Marathon sein 25-jähriges Jubiläum, was doch wirklich ein angemessener Rahmen wäre.

Und alle anderen, die 10 km oder die Marathon Staffel gelaufen sind, werden hier natürlich auch noch kurz erwähnt.

Elena Morales, 67.56 min., neue Bestzeit und Steigerung um 5 Minuten – kein Wunder nach 10 Tage Laufcamp in Livigno.
Petra Brandenburg, 65.32 min., neue Bestzeit und Steigerung um 2 Minuten – auch sie hat die Höhenluft im RUNNING Company Laufcamp geschnuppert.
Alexandra Abendschein, 63.41 min., neue Bestzeit und Steigerung um 8 Minuten – Alex ist seit Ostern und dem Toskana Laufcamp voll durchgestartet
Wenke Endler, 55.16 min, nach einer Woche Erkältungspause der erste Laufeinsatz – sehr beachtliche Zeit.
Ursel Eberhardt läuft in der Marathon Staffel mit und verhilft ihrem Team zum 13. Gesamtplatz.
Volker Krause musste sogar 2 Abschnitte in seiner Staffel laufen, da sein Wechselläufer bei der Übergabe durch Abwesenheit glänzte. Chapeau Volker!

Unsere TS&C Firmenfitness Gruppe, die am Dienstag Abend immer mit Basti schwitzt, war auch fast komplett am Start und hat sich super geschlagen. Nach fünf Monaten Lauftraining unter RUNNING Company Anleitung wurden die ersten Früchte geerntet Die 10 km-Zeiten der TS&C-Läufer waren:

Sascha Meusel, 67.00 min.
Wiebke Walter, 62.57 min.
Christoph Mühlich, 61.33 min.
Inna Terzi-Toker, 58.39 min.
Daniela Kraemer, 58.07 min.
Sandra Heiden, 54.57 min.
Alexander Jung, 54.55 min.
Karin Toedt, 54.54 min.
Carolin Fabricius, 50.32 min.
Michael Toedt, 45.55 min.

Einmal im Leben einen Marathon laufen…
Und wann stürmen Sie den Läufer Olymp und laufen Ihren ersten Marathon?
Das kann jeder schaffen – auch Sie!
Mit professioneller Hilfe wird auch Ihr Traum von den 42 km wahr.
Hier geht’s zum Träumen.