Münchener Stadtlauf 2014: Regen, Schlamm und Glückshormone

Münchener Stadtlauf 2014: Regen, Schlamm und Glückshormone
25. Juni 2014 RC | Bianca

RUNNING Company beim BMW SportScheck Stadtlauf München 2014

6 Uhr der Wecker klingelt. Was ist nur los, es ist doch Sonntag?! Von wegen Tag der Ruhe – der Münchener Stadtlauf wartet. Da stellt sich mir die Frage: Wieso tue ich das? Im Bett wäre es doch auch sehr schön und vor allem trocken. Aber es hilft nichts. Um 7.15 Uhr warten die RUNNING Company Läufer auf ihr Warm-up – kneifen gibt’s nicht. Als ich um 6.50 Uhr an meiner Eckkneipe vorbei laufe, in der noch eine wilde Party im Gange ist, kommen mir noch mal Zweifel. Doch zurück ins Bett?! Muss ich wirklich die U-Bahn um 6.58 Uhr nehmen?

Am Marienplatz angekommen warteten bereits Gabi und Franziska sowie Hunderte weitere in orange gekleidete Läufer. Meine Zweifel sind verflogen! Nur der Wettergott war uns nicht gewogen. Wir alle hätten es verdient, ohne Regen und klatschnass den Halbmarathon zu laufen. Augen zu und durch.

 

RUNNING Company beim BMW SportScheck Stadtlauf München 2014

Unser Warm-up endete mit einem Gruppenfoto vor einem weltmeisterlich dekorierten Schaufenster. Na hoffentlich ist das ein gutes Omen. Für mich scheinbar nicht, denn mit Anna und Lisa Hahner war große Laufprominenz am Start. Also Angriff auf Platz 3! Nach 500 gelaufenen Metern war mir allerdings bereits klar, das wird heute nix mit dem Stockerl. Eine weitere Läuferin flog an mir vorbei und das obwohl ich schon mit 3.45’ unterwegs war. Was haben die nur gefrühstückt??? Das will ich beim nächsten Mal auch! Als mich dann auch Bernadette Pichlmaier überholte wurde mein Kampfgeist geweckt. Bernie ist ehemalige Deutsche Marathon Meisterin, aber gerade im Wiedaraufbau nach einer Verletzung. Ich heftete mich also an ihre Fersen und folgte ihr durch den Englischen Garten. Dort erwarteten uns zahlreiche Pfützen und immerhin auch gefühlte drei Zuschauer; wobei… das ist schon eine Leistung – das trockene Bett zu verlassen, um uns Läufer im triefnassen E-Garten anzufeuern – Chapeau und vielen Dank dafür! Bis KM 10 lief es. 38.23 min. waren eine gute Durchgangszeit, für meinen Trainingszustand und die matschigen Bodenverhältnisse, aber etwas zu schnell für mich heute. In diesem Moment war mir klar, die zweite Hälfte wird hart.
 RUNNING Company beim BMW SportScheck Stadtlauf München 2014Ich umkurvte zahlreiche Pfützen, über die großen sprang ich – ich hasse nasse Füße! – und das Laufshirt klebte an mir. Dennoch war mir warm und ich sehnte mich nach der nächsten Getränkestelle und nach meinem Bett. Nachdem ich den Isarring überquert hatte, „stand“ ich fast. Dieser kurze aber heftige Anstieg kostete mich viel Kraft und noch mehr Moral. Danach folgte das Lauf-Delirium. Die vielen Kurven, Ecken und Richtungswechsel taten ihr übriges, dass ich nicht mehr wusste wo ich war. Englischer Garten war schon klar, aber das war’s dann auch. Als wir hinter dem Hofgarten endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatten, bis dahin fühlte ich mich mehr nach „Tough Mudder Race“, denn nach Stadtlauf, ging es im Kopf auch besser. Noch 1,5 km – Augen zu und durch! Im Ziel nach 1:22.36 h und Platz 4 zwar nicht ganz glücklich, aber stolz. Um 6 Uhr aufgestanden, 1,5 Stunden durch den Regen gequält und immerhin AK-Platz 1 geholt – das passt.
Das Schöne war aber wieder mal – der Teamspirit. Ich war nicht allein bei diesem Rennen. Philipp flog im roten RUNNING Company Shirt ins Ziel und er war der erste, den ich aus unserer Truppe in der Masse erspähte. Caro kam kurz später und war fix und foxi, aber richtig glücklich über ihre neue Bestzeit – toll gemacht Caro! Ute lief (quasi) Bestzeit und das, obwohl sie am Dienstag noch zweifelte überhaupt zu starten. Franziska war im Ziel um ihre Frisur besorgt ;-), aber vor allem stolz. Mein Highlight des Tages war Elena. Sie lief bei miesem Laufwetter ein sensationelles Halbmarathondebüt und hatte im Ziel vor Glück die Tränen in den Augen. Genau das sind die Momente, wieso es sich lohnt um 6 Uhr morgens aufzustehen. Als ich um 11.30 Uhr wieder an meiner Eckkneipe vorbei kam, war die Party immer noch im Gange; die Gäste trugen mittlerweile Sonnenbrille (an einem Regentag). Bestimmt hatten sie auch viel Spaß, aber ganz sicher waren Sie nicht so glücklich wie die vielen Läufer, die heute beim Stadtlauf ins Ziel einliefen.

In diesem Sinne: Start running and never stop!
Bianca

Ergebnisse RUNNING Company Starter BMW-SportScheck-Stadtlauf 2014

HALBMARATHON
Bast, Gabriele (GER)
02:12:15
Buchholz, Patricia (GER)
01:55:05
Czechowsky, Franziska (GER)
02:08:47
Demps, Silke (GER)
01:59:21
Dieckmann, Olaf (GER)
01:31:02
BESTZEIT
Frik, Philipp (GER)
01:36:23
BESTZEIT
Gärtner, Rainer (GER)
02:00:46
BESTZEIT
Goncalves Linhares, Sergio (GER)
01:57:06
Grossert, Georg (GER)
01:40:51
Hanold, Ralf (GER)
01:51:01
BESTZEIT
Prof. Dr. Korbel, Rüdiger (GER)
01:52:36
Kühner, Bernhard (GER)
01:49:35
Meyer, Andreas (GER)
01:49:51
BESTZEIT
Meyer, Bianca (GER)
01:22:36
AK-Platz 1
Morales, Elena (ESP)
02:19:39
BESTZEIT
Neudeck, André (GER)
01:28:10
Dr. Pillkahn, Ulf (GER)
01:38:42
Schmidt, Christian (GER)
01:52:42
Seitz, Caro (GER)
01:40:40
BESTZEIT
10 KM
Alexandra Marioglou76.54
Anke Profeld60.07BESTZEIT
Klaus Cappel59.27BESTZEIT
Inga Bachmann57.00BESTZEIT
Manuela Glaser63.58
Martina Kern66.38
Sarah Schönherr47.50

 

Hier gibt es weitere Bilder vom BMW SportScheck Stadtlauf 2014.