Höhentraining + Wellness mit der RUNNING Company

Höhentraining + Wellness mit der RUNNING Company
30. September 2009 RC | Bianca

Höhentraining ist nur etwas fĂŒr Profi-Sportler? Dass dem ganz und gar nicht so ist, haben die Teilnehmer des 1. RUNNING Company Laufcamps Höhentraining + Wellness in Livigno 2009 bewiesen. Vom echten Laufeinsteiger bis zum ambitionierten MarathonlĂ€ufer alles vertreten. 

News_RUNNING-Company-Laufcamp-Hoehentraining-2009Die Teilnehmer des 1. RUNNING Company Höhentrainings haben zehn Tage lang wie echte Profis im herbstlichen Livigno, 1800 m ĂŒber dem Meer, trainiert. In einem Hochtal in der Lombardei unweit von St. Moritz fanden wir perfekte Trainingsbedingungen. Ein grandioses Bergpanorama war uns bei jeder Trainingseinheit sicher. Auf dem Programm unseres Laufcamps standen 1-2 Trainingseinheiten pro Tag, professionelle Videolaufstilanalyse, Koordination und Stretching, Ausdauer- und TempolĂ€ufe, Kraft und Beweglichkeit sowie Fußgymnastik am Pool. Außerdem gab es schöne Wanderungen und Mountainbike Touren im Hochgebirge, extreme Shopping Exzesse in Livgno’s zollfreier Einkaufsmeile, ausgedehnte Aufenthalte im Wellness Bereich, Sonnenbaden auf der Terrasse unseres 4*-Hotels und jeden Abend ein sterneverdĂ€chtiges 4-5 GĂ€nge MenĂŒ.

Sie haben noch Zweifel ob ein Laufcamp auch das Richtige fĂŒr Sie ist? Wenn Sie es nicht ausprobieren, werden Sie es nie herausfinden. Petra Brandenburg, eine unserer Teilnehmerinnen im RUNNING Company Laufcamp Höhentraining + Wellness erzĂ€hlt von ihren Erfahrungen im Laufcamp, wie sie dazu gekommen ist und warum sie Crosslauf so gern mag.

News_RUNNING-Company-Laufcamp-Hoehentraining-09_Petra-Brandenburg„CROSSLAUF! Ein Wort, das mir in meiner Teenagerzeit regelmĂ€ĂŸig den Angstschweiß auf die Stirn trieb. Nun muss man sagen, dass die Strecke damals nur knapp 3 km lang war, aber fĂŒr mich den absoluten Horror bedeutete. Jedes Jahr im FrĂŒhling ĂŒberlegte ich mir aufs Neue, wie ich diesem Event aus dem Weg gehen könnte. Löschpapier essen (soll hohes Fieber erzeugen) oder das Bein brechen waren denkbare Lösungen. Umgesetzt habe ich davon tatsĂ€chlich nichts, aber wie man sieht, zĂ€hlte Laufen nicht unbedingt zu meinen LieblingsbeschĂ€ftigungen. Demzufolge kann man sich ungefĂ€hr die Gesichter meiner Familie und Freunde vorstellen, als ich ihnen mitteilte, ich wĂŒrde an einem Laufcamp teilnehmen! Entsprechend locker ging ich die Geschichte auch an, doch Bianca belehrte uns gleich eines Besseren. Anstatt sich nett bei Kaffee und Kuchen kennen zu lernen ging es gleich nach Ankunft los zum Laufen. Nun bin ich wirklich keine Sportskanone, aber ein bisschen Kondition hatte ich mir seit Januar selbst antrainiert. Bloß auf 1800 m Höhe war davon nichts mehr zu spĂŒren. Ich keuchte die ersten drei Tage wie eine Asthmatikerin, doch dann ging es zunehmend besser (meine roten Blutkörperchen mĂŒssen sich explosionsartig vermehrt haben). Neben dem Laufen selbst, habe ich auch jede Menge neue Begriffe gelernt: Kniehub, Anfersen und Grundausdauer. Wir bekamen eine individuelle Laufanalyse, verschiedene Trainingsmöglichkeiten und theoretisches Wissen auf leichte aber professionelle Art vermittelt. Auch ich als nicht (Ultra-) MarathonlĂ€uferin fĂŒhlte mich gut aufgehoben und unterstĂŒtzt. Jedoch die Idee in diesen 10 Tagen Laufcamp abzunehmen hat sich leider als hoffnungslos herausgestellt. Das Hotel bot jeden Abend ein sensationell leckeres 4 bis 5-GĂ€ngemenĂŒ an. Auch ein schöner Wellness Bereich gehörte zum Hotel dazu, der nur manchmal von sehr lebhaften Italienern bevölkert wurde. Livigno selbst lud sehr zum Shopping ein, was ich zum Leidwesen meiner Kreditkarte auch ausgiebig genutzt habe. Dank der sehr netten Teilnehmer und der nie mĂŒde werdenden Trainerin Bianca, waren die zehn Tage ein voller Erfolg. Ich wĂŒrde es auf jeden Fall wiederholen! Der Crosslauf wĂŒrde mir nach diesem Trainingslager auch keine AlptrĂ€ume mehr bereiten. Mein 10km-Lauf beim MĂŒnchen Marathon war dann auch ein voller Erfolg. 65.32 min., neue Bestzeit und eine Steigerung um ganze zwei Minuten. Mein Ausflug in die Berge hat sich also in allen Belangen voll gelohnt.“

Hier folgend finden Sie Impressionen aus unseren Trainingseinheiten, SchnappschĂŒsse vom pittoresken Livigno und einen Einblick in unsere lauffreien Stunden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. DatenschutzerklÀrung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen