RUNNING Company Action beim Berlin Marathon 2017

RUNNING Company Action beim Berlin Marathon 2017
26. September 2017 RC | Nadja

Der Berlin Marathon war für mehr als 40.000 Läufer am letzten Sonntag das Highligt ihrer Laufsaison. Als größter Marathon in Deutschland und Lauf der World Marathon Major Serie ist der Berlin Marathon ein echter Knaller. Einen neuen Weltrekord gab es in diesem Jahr zwar nicht, aber dafür viele tolle Lauferlebnisse. Drei dieser Lauferlebnisse haben unsere Red Runners geschrieben. Lies selbst!

Wir gratulieren allen Berlin Marathon Finishern ganz herzlich und wünschen allen anderen viel Spaß und Erfolg bei den noch anstehenden Marathons in diesem Herbst.

Drei RUNNING Company Läufer und ihre Erlebnisse beim Berlin Marathon 2017

Bericht Norman Köchig, RUNNING Company Trainingsplan Coachee, 3:01.36 h, BESTZEIT

„Hi Bianca,

Ich wollte mich noch einmal für dein Traininsplan Coaching in den letzten Monaten bedanken.

Das war nun mein erster Marathon, den ich auf Bestzeit angelaufen und wirklich auch komplett durchgelaufen bin 💪. Die Energieversorgung war super, der Puls war hervorragend 149 im Durchschnitt und meine Beine ok . Mir geht es auch nach dem Rennen nun den Umständen entsprechend super, so dass ich mich ohne Probleme gut bewegen kann. Bei dem Lauf habe ich mich auch bestmöglich an deinen Vorgaben gehalten und es wäre auch noch etwas gegangen, trotz des bescheidenen Wetters in Berlin.

Aber egal, ich bin super froh und stolz anstelle der 3h 5min nun 3h 1min 36sek gelaufen zu sein 🙃. Vielen Dank!“

Norman Berlin

 

Bericht Susan Bauer, RUNNING Company Trainingsplan Coachee, 4:03.58 h, BESTZEIT

„Hallo liebe Bianca,

ich wollte mich bei Dir melden und mich für deine Unterstützung in den letzten Wochen meiner Marathon Vorbereitung zu bedanken!

Der Marathon ist vorbei und es hat riesig Spaß gemacht, auch wenn ich knapp 4 Minuten an meinem Ziel von sub 4 Stunden vorbei gelaufen bin (4:03:58 h). Auf jeden Fall habe ich eine neue persönliche Bestzeit erreicht und darüber freue ich mich sehr.

Eigentlich bin ich Deinem Rat gefolgt und eine 5:40 Pace gelaufen, zumindest dachte ich das nach meiner Uhr. Aber das stimmt nicht mit den offziellen Ergebnissen überein. Demanch war ich immer minimal langsamer, was sich dann wohl über die Strecke aufsummiert hat. Laut meiner Uhr bin ich 43,11 km mit einer 5:40 Pace gelaufen. Zeit für eine neue Uhr?! Leider gab es in meinem Startblock keinen 4h-Pacemaker, aber mit meiner tollen neuen Marathon Zeit, habe ich mich fürs nächste Mal in einen neuen Startblock gebracht ;-); und dann kann ich mich ein wenig an den Pacemakern orientieren.

Auf jeden Fall habe ich den Marathon in Berlin genossen, bis auf die letzten 7 km, die etwas zäh waren. Und ich bin fest entschlossen wieder anzutreten. Jetzt gönne ich meinen müden Beinen aber zuerst ein wenig Erholung.“

 

Bericht Reiner Winters, RUNNING Company Gruppentraining München und TP Coachee, 3:17.40 h

„Hallo Bianca,

hier mein erstes Feedback vom Berlin Marathon:

Das Schöne am Marathon ist, dass man im Ziel glücklich ist, auch wenn die erreichte Zeit nicht dem entspricht, was man sich vorgenommen oder erhofft hat. Mit 3:17:40 h bin ich 7-8 Minuten jenseits meines Ziels eingelaufen. Bei der Ursachenforschung komme ich auf folgende drei Punkte:

  1. Blasen am Fuß
    Die Strecke war nass und voller Pfützen, so dass ich schon nach 2 km nasse Socken hatte. So hatte ich schon bei KM 5 eine Blase am linken kleinen Zeh, die aber nicht so schlimm war. Später kam eine große Blase unter dem linken Ballen hinzu, die ab der Halbmarathon Distanz nicht mehr zu ignorieren war.

2. Muskulatur
Ab km 25 merkte ich meine Beine, wahrscheinlich hat sich mein krankheitsbedingter Trainingsausfall in den letzten zwei Wochen bemerkbar gemacht.

3. Mein Puls war zu hoch
Der Puls ging schon recht früh hoch, was ich auf mein hohes Tempo (erster KM in 4:29 min.), die hohe Luftfeuchtigkeit und meine zu geringe Erholung in den letzten Wochen zurück führe.

Mein bemerkenswertester Augenblick im diesjährigen Berlin Marathon war, als ich bei KM16 Uta Pippig überholt habe. Sie war es wirklich!“

 

Das besondere am Marathon ist, das man vorher nie weiß, wie er ausgehen wird. Alle unsere gestarteten Läufer haben das Ziel gesund und munter erreicht und das ist das einzig wichtige. Mehr als die Hälfte haben eine neue Bestzeit erreicht und die anderen an Erfahrungen gewonnen. In jedem Fall aber gilt: Marathon is magic!

Start running and never stop!

 

RUNNING Company Ergebnisse Berlin Marathon 2017

  • Daniel Jonas, 3:46.13 h, BESTZEIT
  • Hans-Martin Rörig, 3:47.36 h
  • Ludwig Klotz, 3:27.46 h
  • Norman Köchig 3:01.36 h, BESTZEIT
  • Sabine Jäger, 3:21.34 h, BESTZET
  • Susan Bauer, 4:03.58 h, BESTZEIT
  • Rüdiger Korbel 4:00:16 h